www.vogelecke.de

Die Ernährung Ihrer Papageien optimieren

Zu diesen Thema möchten wir Ihnen den folgenden Artikel an's Herz legen:

Ernährung der Papageien in Ihrer Obhut

Originaltitel: Feeding the Companion Parrot von Pamela Clark, CVT
Übersetzung aus dem Amerikanischen ins Deutsche von Dagmar Heidebluth

Kurze Zusammenfassung
Pamela Clark geht in diesem Artikel ausführlich auf den Ernährungsbedarf und die Fehler bei der Papageienernährung ein. Sie gibt eine Einführung in die wesentlichen Bausteine der Ernährung, Kohlenhydrate, Proteine, Fett, Vitamine und Mineralien und nennt die Futtermittel, welche diese Ernährungskomponenten enthalten.

Es wird erklärt, was bei der Papageienfütterung beachtet und vermieden werden sollte, warum Unbekanntes oft nicht angerührt wird und wie man einen Papagei, der nur Körnerfutter kennt, auf ein gesundes Futter umstellt.

Am Ende des Artikels gibt es drei Futterrezepte, die Pamela Clark für ihre Papageiengruppe verwendet und die immer wieder variiert werden können, damit sie abwechslungsreich und interessant für die Vögel bleiben.

Danksagung
Ich bedanke mich ganz herzlich bei Pamela Clark, die mir die Erlaubnis erteilt hat, ihren Artikel und die Rezepte zu übersetzen und hier zu veröffentlichen und geduldig so manche Rückfrage per Mail beantwortet hat. Auch wurde auf ihren Wunsch hin ein anderes Rezept als in der ursprünglichen Veröffentlichung eingebaut.
Herzlich bedanken möchte ich mich auch bei Lilo Pieth, die den Artikel entdeckt hat und mir bei der richtigen Übersetzung der mitunter "exotischen" Bezeichnung mancher Gemüsesorten geholfen hat.

Anmerkung
Wenn Sie den Artikel lesen, bedenken Sie bitte, dass er von einer Amerikanerin geschrieben wurde. Bekanntlich sind dort Einzelhaltung, Flügelstutzen und sehr enger Anschluss an die Familie viel stärker verbreitet als bei uns. Dem muss eine amerikanische Papageienberaterin sicherlich Rechnung tragen, was nicht heißt, dass sie dies befürwortet.

Nun viel Spaß und manche gute Anregung beim Lesen des Artikels, der als PDF-Datei zur Verfügung steht.

Zum Artikel

 




Veröffentlicht: 31.07.2014